Werke

Hier sind die Werke Erich Frieds in der Reihenfolge ihres ersten Erscheinens aufgelistet. Die Liste endet im Jahr 1998, wenngleich der Wagenbach-Verlag fleißig weiterveröffentlicht, neu auflegt, zusammenstellt, ediert.
Als Quellen für diese Übersicht dienten folgende Publikationen:

  • Gerhard Lampe, „Ich will mich erinnern an alles was man vergisst“ Erich Fried. Biographie und Werk. Fischer-Verlag, Frankfurt/M. 1998.
  • eine Bibliographie von Volker Kaukoreit bei literaturhaus.at
1944 Deutschland. Gedichte. London (Österreichischer Penclub)
1945 Österreich. Gedichte. London/Zürich (Atrium-Verlag)
1958 Gedichte. Hamburg (Claasen-Verlag)
1960 Ein Soldat und ein Mädchen. Roman. Hamburg (Claasen-Verlag)
1963 Reich der Steine. Zyklische Gedichte. Hamburg (Claasen-Verlag)
1964 Warngedichte. München (Hanser-Verlag)
Überlegungen. Gedichtzyklus. München (Hanser-Verlag)
1965 Kinder und Narren. Prosa. München (Hanser-Verlag)
1966 und Vietnam und. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1967 Arden muß sterben. Operntext. London (Schott-Verlag)

Anfechtungen. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

1968 Zeitfragen. Gedichte. München (Hanser-Verlag)Befreiung von der Flucht. Gedichte und Gegengedichte. Hamburg (Claasen-Verlag)

Intellektuelle und Sozialismus. Mit Paul A. Baran und Gaston Salvatore. Berlin (Wagenbach-Verlag)

1969 Die Beine der größeren Lügen. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)[Gedichte. Ausgewählt von Bernd Jentzsch] Berlin (Ost) (Verlag Neues Leben)
1970 Unter Nebenfeinden. Fünfzig Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1972 Aufforderung zur Unruhe. Ausgewählte Gedichte. München (dtv)Die Freiheit den Mund aufzumachen. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1974 Höre, Israel! Gedichte und Fußnoten. Hamburg (Association-Verlag)
Gegengift. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1975 Fast alles Mögliche. Wahre Geschichten und gültige Lügen. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1976 Kampf ohne Engel. [Hg. Frank Beer] Berlin /DDR (Verlag Volk und Welt)Drei Gedichtsammlungen. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1977 So kam ich unter die Deutschen. Gedichte. Hamburg (Association-Verlag)Die bunten Getüme. Siebzig Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1978 100 Gedichte ohne Vaterland. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1979 Liebesgedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1981 Lebensschatten. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)Zur Zeit und zur Unzeit. Gedichte. Köln (Bund-Verlag)
1982 Das Unmaß aller Dinge. Prosa. Berlin (Wagenbach-Verlag)Das Nahe suchen. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)
1983 „Ich grenz noch an ein Wort und an ein anderes Land“. Zu Ingeborg Bachmanns Gedicht „Böhmen liegt am Meer“. Essay. Berlin (Friedenauer Presse)Angst und Trost. Geschichten von Juden und Nazis. Frankfurt/M. (Alibaba-Verlag)

Es ist was es ist. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

1984

Kalender für den Frieden. Gedichte. Mit Illustrationen von David Fried. Köln (Bund-Verlag) Und nicht taub und stumpf werden. Reden. Dorsten (Multi Media Verlag)

Beunruhigungen. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

…und alle seine Mörder… Ein Schauspiel. Wien (Promedia-Verlag)

In die Sinne einradiert. Gedichte zu Radierungen von Catherine Fried-Boswell. Köln (Bund-Verlag)Zeitfragen und Überlegungen. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

1985 Um Klarheit. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

Von Bis nach Seit. Gedichte 1945-1958. Wien (Promedia-Verlag)

Fall ins Wort. Ausgewählte Gedichte 1944-1983 (Hg. Bernd Jentsch) Frankfurt a.M. (Büchergilde Gutenberg)

Bedenkliche Zeiten. Gedichte und Texte zu Hiroshima und Nagasaki. Mit 14 Grafiken von David Fried. Hrsg. u. eingel. von Claudia Hahm. Köln (Bund-Verlag)

1986 Die da reden gegen Vernichtung. Psychologie, bildende Kunst und Dichtung gegen Krieg. Mit Erwin Ringel und Alfred Hrdlicka. Wien (Europa-Verlag)

Wächst das Rettende auch? Gedichte für den Frieden. Mit 28 Grafiken von Fried. Köln (Bund-Verlag)

Mitunter sogar Lachen. Zwischenfälle und Erinnerungen. Prosa. Berlin (Wagenbach-Verlag)

Die Umrisse meiner Liebe. Lyrik, Erzählungen, Essays. Hrsg. von Ingeborg Quaas. Berlin/DDR (Verlag Volk und Welt)

1987 Was bist du mir? Gedichte von der Liebe. Gütersloh (Bertelsmann Club)Vorübungen für ein Wunder. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

Am Rand unserer Lebenszeit. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

Gegen das Vergessen. Gedichte. Mit Radierungen von Michael Helm. Köln (Bund-Verlag)

Wo liegt Nicaragua.  Gedichte und ein Gespräch. (mit Henrich Albertz) Wuppertal (Edition Nahua)

Nicht verdrängen, nicht gewöhnen. Texte zum Thema Österreich. Wien (Europa-Verlag)

1988 Gedanken in und an Deutschland. Essays und Reden. Wien (Europa-Verlag)Unverwundenes. Liebe, Trauer, Widersprüche. Gedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

Totenköpfe. (Hg. Michael Lewin). Wien/München (Verlag Christian Brandstätter)

1989 Gründe. Gesammelte Gedichte. (Hg. Klaus Wagenbach). Berlin (Wagenbach-Verlag)Mißtrauen lernen. Prosa, Lyrik, Aufsätze, Reden. (Hg. Ingeborg Quaas). Berlin/DDR (Verlag Volk und Welt)
1990 So kam ich unter die Deutschen. Berlin (Wagenbach-Verlag)Als ich mich nach dir verzehrte. Die schönsten Liebesgedichte. Berlin (Wagenbach-Verlag)

Zwischen Tür und Amsel. Gedichte. Ravensburg (Otto Maier)

1991 Einbruch der Wirklichkeit. Verstreute Gedichte 1927-1988. (Hg. Volker Kaukoreit). Berlin (Wagenbach-Verlag)
1993 Gedichte (Hg. Alexander von Bormann). Stuttgart (Reclam)

Gesammelte Werke. (Hg. von Volker Kaukoreit und Klaus Wagenbach). Vier Bände. Berlin (Wagenbach-Verlag)

1994 Anfragen und Nachreden. Politische Texte. (Hg. von Volker Kaukoreit). Berlin (Wagenbach-Verlag)
1995 Gedichte (Hg. Klaus Wagenbach). Berlin (Wagenbach-Verlag)Die Muse hat Kanten. Aufsätze und Reden zur Literatur. (Hg. von Volker Kaukoreit). Berlin (Wagenbach-Verlag)
1997 Erich Fried erzählt. Zusammengestellt von Christiane Jessen.
Berlin (Wagenbach-Verlag)
1998 Die Schnabelsau. Leilieder und Knüllverse. (Hg. von Volker Kaukoreit). Berlin (Wagenbach-Verlag)

Besondere (biographische) Bücher:

1996 Erich Fried. Ein Leben in Bildern und Geschichten. (Hg. von Volker Kaukoreit). Berlin (Wagenbach-Verlag)
2008 Catherine Fried: Über kurz oder lang. Erinnerungen an Erich Fried. Berlin (Wagenbach-Verlag)